Ein Testgerät zur Prüfung ob Komponenten die notwendigen Konformitätsanforderungen erfüllen

Umweltsimulationsprüfungen

Klimaprüfung & Umweltsimulation aus einer Hand

Viele Produkte sind Umwelteinflüssen wie Vibrationen und mechanischer Einwirkung beim Transport oder Betrieb ausgesetzt. Sehr oft müssen Produkte auch thermischen Einflüssen, Feuchtigkeit oder übermäßiger Sonneneinstrahlung standhalten. Eine fachgerecht konzipierte Umwelt- bzw. Klimaprüfung hilft dabei, eventuelle Schwachstellen von Teilen und Produkten aufzudecken.

Durch die Simulation von sich verändernden Umwelteinflüssen kann das Umweltprüflabor von cetecom advanced feststellen, ob Komponenten die notwendigen Konformitätsanforderungen bezüglich Sicherheit und Funktionalität erfüllen. Solche Umweltsimulationsprüfungen können an fast allen industriellen Materialien ausgeführt werden und sind wichtig für Unternehmen in allen Bereichen, ob in der Kfz-Branche, der Unterhaltungselektronik, im Medizinbereich oder im Bereich von Haushaltsgeräten.

Unser Dienstleistungsportfolio

Das Umweltprüfzentrum der cetecom advanced ist nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert und bietet eine Reihe von modernsten Testgeräten, um die Beständigkeit, das Langzeitverhalten und die Alterungseffekte eines Produkts unter verschiedenen simulierten Bedingungen zu erfassen.

Wir führen diese Umweltsimulationsprüfungen nach internationalen Normen oder kundenspezifischen Standards durch, zu denen auch die Normen vieler Automobilhersteller gehören. Unsere Prüfdienstleistungen im Rahmen der Umweltsimulation umfassen eine Vielzahl an Disziplinen.

Klimaprüfung

In unserem cetecom advanced Labor bieten wir Klimaprüfungen nach einer großen Anzahl an Standards an:

  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-1
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-2
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-14
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-30
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-38
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-41
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-48
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-78
  • Prüfung nach DIN ISO 16750-4
  • Prüfung nach ISO 19453-4

Unser Labor ist mit modernsten Messmöglichkeiten ausgestattet und unsere Klimakammern ermöglichen Tests
von Prüflingen unterschiedlichster Größen bei verschiedensten Rahmenbedingungen.

Hier ist eine Übersicht unserer Klimakammern mit verschiedenen Größe und Temperaturbereichen
– anwendbar für Umweltsimulationsprüfungen an elektronischen Komponenten, Geräten und Systemen:

  • Testkammern bis 1600 x 2130 x 2100 mm
  • Temperaturbereich von −70 °C bis zu +300 °C
  • Luftfeuchtigkeit von 10 % bis 95 % RH

In dieser Umgebung können wir unter anderem Temperaturschockprüfungen, Prüfungen unter Intergas-Atmosphäre,
Betauungsprüfungen und Temperaturwechselprüfungen mit bis zu 10 k/min unter Normbedingungen, < 10 s unter Schockbedingungen durchführen.

Umweltsimulation: Schwingungen und Schock

Unsere Laborausstattung ermöglicht uns auch Prüfungen unter dem Einfluss von Schwingungen und Schock.

Wir sind akkreditiert, diese Prüfungen gemäß den folgenden Standards durchzuführen:

  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-6
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-27
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-29
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-47
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-57
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-64
  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-80
  • Prüfung nach DIN ISO 16750-3
  • Prüfung nach ISO 19453-3

In unseren Shakern können Prüflinge mit einer Masse bis zu 1.600 kg geprüft werden,
unter Berücksichtigung der folgenden Parameter:

  • Schwingungsweg bis zu 3 Zoll
  • Prüflingsmasse von bis zu 1.600 kg
  • Gleittisch für horizontale Schwingung
  • Verstärkte Aufnahme für vertikale Schwingung
  • Sinus bis zu 220 g (Spitzenwert)
  • Zufallsschwingung bis zu 180 g (effektiv)
  • Schock bis zu 500 g

Dabei sind die folgenden Testumfänge durchführbar:

  • Sine
  • Random
  • Sine on Random
  • Random on Random
  • Mechanischer Schock
  • Schockantwort Spektrum
  • Resonanzfrequenzanalyse
  • Echtzeitprofile

Prüfungen auf dem Crash- und Schock-Prüfstand

Der Crash- und Schock-Prüfstand befindet sich in einem brandgeschützten Bereich und kann universell genutzt werden, auch für kritische Prüflinge, wie z. B. Batterien und Airbags. Dort können Prüflinge bis zu 600 kg mit Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h und maximal 70-facher Erdbeschleunigung geprüft werden.

Neben echten Crashprüfungen können wir auch Prüfungen mit positiver Beschleunigung und negativer Beschleunigungen (definierter Abbremsung) durchführen.

  • Vmax: 70 km/h
  • Prüflingsmasse: max. 600 kg
  • Schlittengröße: 1200 x 1200 mm
  • Antriebskraft: 900 kN
  • Beschleunigung: 70 g
  • Hub: 1100 mm
  • Aufprallblock: 8 t

Korrosionsprüfungen

In der begehbaren Salzsprühkammer kann das Korrosionsverhalten bei Exposition gegenüber salzhaltiger Luft,
salzhaltigem Nebel oder Salzsprühnebel simuliert werden.

  • Grundfläche der Kammer: 3 x 2 m
  • Bodenbelastung: max. 1000 kg/m²

Korrosionsprüfungen gemäß DIN EN ISO 9227, DIN EN IEC 60068-2-11, DIN EN IEC 60068-2-52 und ASTM B 117 / etc.

Prüfungen in der Vakuumkammer

Dieses Prüfverfahren ermöglicht die Simulation einer Luftfracht unter Vakuumbedingungen.
Ebenfalls können Raumfahrtanwendungen geprüft werden.

  • Die Kammer realisiert Unterdruck bis zu 1 kPa
  • Geeignet für Prüflingsgrößen bis 2000 x 1500 x 500 mm und einer Masse bis zu 500 kg
  • Temperatur bis zu 200 °C
  • Höhensimulationstests nach DIN EN IEC 60068-2-13 / DIN EN IEC 60068-2-41 / etc.

Prüfungen verschiedener IP-Schutzklassen

Hierbei handelt es sich um ein Verfahren zur Klassifizierung der Schutzgrade elektrischer Ausrüstungen.
Dabei geht es um das Eindringen von Fremdobjekten, Staub oder Wasser.

Prüfung des Schutzes gegen verschiedene Arten von Wasser nach gültigen Standards:

  • IP Code Prüfungen nach DIN EN 60529, IEC 60529 und ISO 20653
  • IPX1 bis IPX8, IPX6K und IPX9K
  • verfügbarer Raum in der IP Testkammer (2. Kennziffer): 2500 x 6000 mm
  • Prüflingsmasse: bis 300 kg
  • Drehtischdurchmesser: 1500 mm

Prüfung des Schutzes gegen Staub mit verschiedenen Staubarten nach IP1X-6X:

  • Talkumstaub
  • Arizonastaub (fein oder grob)
  • Kammerparameter: 1100 x 1200 x 900 mm
  • Prüflingsmasse: bis 300 kg
  • Kompression: 3–6 bar

Sonnensimulationsprüfungen (künstliche Bewitterung)

Zur Prüfung von Umwelteinflüssen zählt auch die Sonnensimulationsprüfung; für Produkte, die direkt oder indirekt der Sonne ausgesetzt sind.

Unsere Leistungen:

  • Prüfung nach DIN EN IEC 60068-2-5
  • Prüfung nach DIN 75220
  • Prüfung nach ISO 4892-1
  • Prüfung nach ISO 4892-2
  • Prüfung nach ISO 4892-3
  • Prüfung nach VW PV 3930
  • Prüfung nach VW PV 3929
  • Prüfung nach SAE J2527
  • Prüfung nach SAE J2412
  • Prüfung nach ASTM G155 etc.

Test Parameter:

  • Outdoor und indoor Prüfung
  • Temperaturbereich: −40 bis 100 °C
  • Ladekapazität: 100 kg
  • Front- & Backspray / Feuchtigkeit

Prüfungen der chemischen Beständigkeit

  • Chemische Prüfungen nach DIN EN 60068-2-74 / DIN ISO 16750-5 / VW 80000 / ISO 19453-5 etc.
  • Applikationsmethoden: Sprühen/Pinseln/Wischen/Überschütten/Tauchen/Untertauchen

Maßgeschneiderte Umweltsimulationsprüfungen

  • Maßgeschneiderte Testprofile zur Prüfung angelehnt an DIN EN 60068-1
  • Beratung zu Lebensdauer-, Funktionsprüfungen etc.
  • Entwicklung individueller Testpläne und Spezifikationen nach Kundenanforderung

Unsere Ausstattung

Prüfergebnisse, die sich bei Crash-Prüfungen, Schock- oder Vibrationsprüfungen ergeben und vom menschlichen Auge nicht erfasst werden können,
nehmen wir für Sie gerne mit einer Hochgeschwindigkeitskamera auf.

  • 2500 fps (Bilder pro Sekunde) in Full HD (1920 x 1080)
  • 5300 fps in HD Ready (1280 x 720)
  • 10 000 fps in 640 x 480
  • Am Prüfling erfasste Messwerte können mit einer Abtastrate bis zu 100 kSa/s aufgenommen
    und simultan aufgezeichnet sowie bildsynchron dargestellt werden.

Weitere Themen

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Der cetecom advanced Newsletter wird ca. 1x monatlich versendet. Keine ständigen Follow-up Mails.
Nur ausgewählte Inhalte von unseren Experten.